Einige der hier enthaltenen Links sind Affiliate-Werbelinks. Die angesprochenen Tests sind Zusammenfassungen von anderen Navigationsgeräte Tests anderer Quellen.

Navigationsgeräte Tests 2018 und Co.

Unsere Unterstützung für euch bei eurem nächsten Navigationsgeräte-Kauf.

Navigationsgeräte Testresultate auf einen Blick

  • Aktuelle Testsieger und Testergebnisse verständlich zusammengefasst
  • Renomierte Tests wie von "thewirecutter.com" oder TopTenReviews
  • Einbezug von Kundenrezessionen echter Kunden von Amazon
  • Informative Empfehlungen, Infos und Tipps rund um das Thema Navigationsgerät
Navi-Bezeichnung TomTom Start 52 Garmin Drive 50 LMT TomTom Via 62 Garmin DriveSmart 50 LMT TomTom Go 620 Garmin DriveAssist 50 LMT
Produktbild Produktbild des TomTom Start 52 Navigationsgeräts. Produktbild des Garmin Drive 50 LMT-CE Navigationsgeräts. Produktbild des TomTom Via 62 Navis. Produktbild des Garmin Drive Smart 50 LMT D Navis. Produktbild des TomTom Go 620 Navigationsgeräts. Produktbild des Garmin Drive Assist 50 LMT D Navis.
Kundenbewertung¹

3.5 von 5.0

(189 Bewertungen)

3.4 von 5.0

(122 Bewertungen)

3.4 von 5.0

(65 Bewertungen)

3.2 von 5.0

(104 Bewertungen)

3.6 von 5.0

(161 Bewertungen)

3.5 von 5.0

(46 Bewertungen)

Dispalydiagonale 13 cm 12.7 cm 15 cm 12.7 cm 15 cm 15 cm
Bildschrimauflösung 480 x 272 Pixel 480 x 272 Pixel 800 x 400 Pixel 480 x 272 Pixel 800 x 400 Pixel 800 x 480 Pixel
Batteriedauer 1 - 2 Stunden 1 Stunde 1 Stunde 1 Stunde 1 Stunde 30 Minuten
Fahrzeughalterung Saugnapfhalterung Saugnapfhalterung Saugnapfhalterung Saugnapfhalterung Magnethalterung Magnethalterung
USB-Slot Micro USB Micro USB Micro USB Micro USB Micro USB Micro USB
SC-Slot MicroSD MicroSD MicroSD MicroSD MicroSD MicroSD
Kostenlose Kartenupdates
Sprachsteuerung
Smartphone-Kompartibilität
DashCam
Preis² 125,99 € 99,00 € 169,00 € 169,00 € 247,99 € 248,89 €
Zum Review
Preis prüfen auf

Notwendige Funktionalitäten eines Navigationsgerätes
Ihre Checkliste

Sie möchten alle Informationen auf einen Blick? Laden Sie hier unsere Checkliste kostenlos als PDF-Datei herunter. Nehmen sie diese mit in das Fachgeschäft, verschicken Sie diese Ihren Freunden, damit Sie garantiert nie wieder ein falsches Navigationsgerät kaufen!

Es ist wichtig, dass sie beim Kauf eines Navigationsgeräte auf die wichtigsten Merkmale achten, welche wir in unserer Checkliste zusammengefasst haben.
Enthält einen Akku, der mindestens 2 Stunden Strom unterstützt (DC-Steckdosen Anschluss)   

Wichtig ist, dass sie darauf achten, dass Ihr Navigationsgerät eine Batterie besitzt. Dies bestätigt der Navigationsgeräte Test von GPS Buying Guide. Dagegen sollten sie auf Navigationsgeräte, welche nur durch den Strom der DC-Steckdose im Auto betrieben wird, verzichten. Falls Sie einmal Ihr Navigationsgerät an den Computer anschließen möchten oder außerhalb des Autos etwas konfigurieren möchten, steht dies Ihnen im Weg. Doch keine Sorge. Die meisten Geräte von den uns bekannten Navi Tests und der von uns in der Tabelle vorgestellten Navigationsgeräte können angesteckt mindestens ein paar Stunden laufen obwohl für eine Längere Batterie ein höherer Kostenpunkt einzuplanen ist.

Das Navigationsgerät besitzt ein SD-Speicherkartensteckplatz oder USB-PC-Anschluss   

Ein USB Anschluss eines Elektronikgeräts. Jedes GPS-System, das wir überprüft haben, ist mit Karten von Deutschland und den meisten andern Europäischen Länder vorinstalliert. Sollten Sie allerdings einmal einen Trip nach Russland oder in den Hohen Norden Skandinaviens oder in den Süden Spaniens planen, kann es sein das die in der Kartendatenbank in Ihrem Navigationsgerät nicht präzise vorgespeichert wurden. Dabei werden sie um einen SD-Speicherkartensteckplatz oder eine USB-PC-Anschluss sehr dankbar sein, da sie dann zusätzliche Datensätze meist sogar kostenlos herunterladen können und dadurch auf Ihr Navigationsgerät verschieben können. Außerdem haben Sie dadurch laut dem amerikanischen toptenreviews.com Navigationsgeräte Test die Möglichkeit einfach aktualisiert und erneuerte Kartendatenbanken herunterzuladen und diese auf Ihr Navigationsgerät zu ziehen damit Ihr Navigationsgerät immer auf dem neusten Stand ist.

Ihr Navigationsgerät sollte die Fahrzeuggeschwindigkeit, Entfernungen sowie die Ankunftszeit anzeigen können   

Wanderer, welche sich auf einer Karten orientieren und navigieren. Vielleicht denken Sie sich, dass mittlerweile jedes Navigationsgerät über solche Funktionalitäten verfügen sollte, aber weit gefehlt. Laut Recherchen von anderem Navigationsgeräte Test ist uns des Öfteren aufgefallen, dass einige Navigationsgeräte über solche absoluten Basisfeatures nicht verfügen. Sollten sie andere als der Navigationsgeräte als auf unserer Navigationsgeräte Tests Überblicksseite kaufen, sollten sie dies noch einmal überprüfen. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung dahingehend ist ein weiteres wichtiges Merkmal, da das Gerät Ihnen nicht nur die Geschwindigkeit vermittelt, sondern auch einen Alarm-Ton sendet, wenn sie diese Geschwindigkeit überschreiten. Dies trägt nicht nur zu Ihrer Sicherheit und der Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer bei sondern spart ihnen eventuell den einen oder andern Strafzettel. Das Gerät sagt Ihnen nicht nur die Geschwindigkeit, die Sie unterwegs sind, sondern auch die Geschwindigkeitsbegrenzung der Straße, auf der Sie sich befinden. Einige Einheiten haben sogar einen Audioalarm, der Sie benachrichtigt, wenn Sie beschleunigen. Dies geht auch aus Sicherheits-Test in Bezug auf Navigationsgeräte zurück.

Einfache Bedingung des Navigationsgerätes   

Ein Navigationsgerät wird einfach und intuitiv mit einer Hand bedient und navigiert. Ob ihr potentielles Navigationsgerät über eine einfach Bedienung verfügt, ist sogar relativ einfach über das Internet herauszufinden. Obwohl sie auch auf verschiedene Navigationsgeräte Tests zurückgreifen sollten. Dabei können sie auf unseren Abschnitt vorbeischauen, auf welchem wir verschieden Navi Tests vorstellen. Hier können sie aber auch schauen, ob das Navigationsgerät über einen Touchscreen Display verfügt oder ob die Tasten groß sind, und dadurch im Auto aus dem Augenwinkel leicht zu bedienen sein. Ein weiterer Anhaltspunkt ist, dass das Navigationsgerät nicht so viele Tasten haben sollte, da dies gegen eine einfache Benutzeroberfläche spricht. Die Faustregel: Je weniger Tasten, desto besser, geht auch aus diversen Navigationsgeräte Tests hervor.

Diverse Einstellungsmöglichkeiten und Menues des Navigationsgeräts-Betriebssystems   

Hier sollten Sie unter anderem darauf achten, dass die Möglichkeit besteht, Ihre Heimatadresse zu speichern. Außerdem sollte bei der Routenplanung die Möglichkeit bestehen, die schnellste oder kürzeste Route auszuwählen oder die Einstellungen wie Autobahnen oder Mautstraßen auszuschließen. Dies ist durch den Angaben im Internet nicht immer eindeutig zu bestimmen. Hier haben Sie 2 Möglichkeiten. Entweder sie überprüfen dies, wenn vorhanden, in diverse Navigationsgeräte Tests, wie sie bei unserem Abschnitt über diverse Navigationsgeräte Tests. Oder aber sie achten darauf, dass Ihr Navigationsgerät so viele Features wie möglich besitzt. Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass diese Grundeinstellungen auch zur Verfügung stehen.

Ausführliche Routenanzeige   

Zugegeben, dies ist nicht immer einfach festzustellen bei Ihrer Internet Recherche. Dies kann man eigentlich nur anhand von Navigationsgeräte Tests überprüfen. Aus diesem Grund behandeln wir in einem andern Abschnitt Navi Tests. Allgemein können sie aus den Produktbildern, welche das Navigationsgerät im Betrieb zeigen überprüfen, ob eine erweiterte Spurführung angezeigt wird, also wann eine Ausfahrt genau zu nehmen ist und ob komplexe mehrspurige Manöver eingezeichnet sind. Außerdem sind dreidimensionale Kartendarstellungen ein Merkmal für sehr gute Navigationsgeräte, was auch in Navigationsgeräte Tests wie vom amerikanischen Test von choice.com bestätigt wird. Doch es muss nicht gleich dreidimensionale Kartendarstellung sein, die Anzeige von Straßennamen oder die Entfernungen bis zur nächsten Aktion sind auch schon gute Anzeigen für eine gute Qualität des Navigationsgerätes. Ein weiteres Highlight ist die Anzeige von Sehenswürdigkeiten und wichtigen Orten wie Polizeistationen, Parkplätzen, Tankstellen oder Flughäfen und Bahnhöfen. Zugegeben, oft werden diese Angeben wohl kaum benötigt, allerdings kann es im Einzelfall eine echte Erleichterung sein.

Wenn die meisten dieser Eigenschaften zutreffen, steht dem Kauf des Navigationsgerätes nichts mehr im Weg!

Auf unserer Website stellen wir Ihnen eine Vielzahl von Navigationsgeräte Test vor, die wir Ihnen mit den wichtigsten Informationen zusammenfassen und natürlich auch verlinken. Diese Tests sollen Ihnen helfen, das richtige Navigationsgerät zu finden, mit dem Sie möglichst viel Freude haben werden. Jedoch wollen wir die Navigationsgeräte Tests nicht einfach so stehen lassen, sondern erklären wie diese Tests im Allgemeinen durchgeführt werden. Außerdem fügen wir Informationen von spezifischen Navi Tests bei, wenn diese vom Tester zur Verfügung gestellt wurden.

Navigationsgeräte Test von „TopTenReviews“

In urbanen Gebieten werden bei Navigationsgeräten Tests die Navis an ihre Zerreisprobe gestellt. Im Navigationsgeräte Test von TopTenReviews sind die beiden wichtigsten Testkriterien ist die Genauigkeit, also die Präzision und Reaktionsschnelligkeit der Navigationsgeräte sowie die Einfachheit Bedienung. Des Weiteren wurde angegeben, dass die Navigationsgeräte sowohl in ländlichen als auch in urbanen Situationen auf Haut und Knochen getestet wurden. Die amerikanische Testumgebung ist dabei auch aus unserer Sicht sehr repräsentativ in Deutschland, da auch hier eine ähnliche Stadt-Landverteilung wie in Amerika vorzutreffen ist. Dabei sind die Städte noch größer als hier und der ländliche Verkehr noch sehr viel unüberschaubarer. Dies macht den Navi Test in amerikanischer Umgebung zu einem perfekten Härtetest auch für die Benutzung in Deutschland. In diesem Navigationsgeräte Test wurden für die Tester vor allem die notwendigen Pflichtfunktionalitäten deutlich. Hier wird eindeutig zwischen dem Design und der eigentlichen Einfachheit der Bedienung unterschieden. Dabei achteten die Tester, dass die Bedienung von den Navigationsgeräten im Test möglich intuitiv sein soll. Hierbei wurde aber im Test hervorgehoben, dass die meisten Navigationsgeräte diesen Testbereich erfolgreich abgeschlossen haben. Bei dem Navi Test von TopTenReviews wurde außerdem großes Augenmerk auf die Mensch-Maschinen-Schnittstelle gelegt. Dabei war den Testern der Navigationsgeräte vor allem die Stimme, also die Akustik des Navigationsgerätes, sehr wichtig. Hierbei wurde angemerkt, dass vor allem sprachgesteuerte Navigationsgeräte eine kluge Wahl sind, Navigationsgeräte die allein auf visuelle Aufforderungen setzen nicht zu empfehlen sind.
Autos fahren auf einer Autobahn dem Sonnenuntergang entgegen. Der Navigationsgeräte Test in Bezug auf die Anzeige des Bildschirm hat gezeigt zum einen die Bildschirmgröße mit einbezogen. Dies ist insbesondere sehr vernünftig aus verschiedenster Gründen, welche im Abschnitt, welche Eigenschaften ein gutes Navigationsgerät haben sollte, zu finden sind. Darüber hinaus ist die Anzeigequalität (also die Pixelanzahl sowohl als auch die Auflösung) in das Navi Testergebnis mit einbezogen worden. Die Bedienung spielt natürlich in dem TopTenReview Navigationsgeräte Test eine große Rolle. Navigationsgeräte mit einem Touchscreen-Bildschirm hatten hier allerdings nicht zwangsläufig einen Vorteil. Hier spielte vor allem auch die Qualität solcher Bedienungsmöglichkeiten eine große Rolle. Hier wurde der Touchscreen-Bildschirm mit verschiedenster Bedienung untersucht und getestet. Ob mit starken und schwachen Druck, mit Stiften oder mit dem Finger oder mit Handschuhen. Hier hatte sich gezeigt, was die Touch-Funktion wirklich kann. Unverzichtbar für jeden Navigationsgeräte Test war auch für die Tester von TopTenReviews die Untersuchung der Batterie. Neben der Stromversorgung durch einen DC-Adapter oder durch eine Batterie wurde auch der Ladevorgang mithilfe eines USB-Kabels mit dem Computer oder per Steckdose untersucht. Dadurch wird versucht, das beste Navigationsgerät in Bezug auf Ladekapazität und Ladegeschwindigkeit zu ermitteln.

Navigationsgeräte Test von "thewirecutter.com" und Entwicklungen im Navi-Markt

Eine Straße mitten im Wald. Zum dem Navigationsgeräte Test von „thewirecutter.com“ gehörte die Überprüfung der Ergebnissen aus früheren Test von älteren Navigationsgeräten mit den neuen Funktionsweisen moderneren Navigationsgeräten. Außerdem hat bei den Tests Bewertungen von Websites wie CNET, PCMag, Consumer Reports und GPS Tracklot Einfluss genommen. Des Weiteren haben Kundenbewertungen von Amazon und BestBuy von bestimmtem Navigationsgeräte beeinflusst. Aus einer internen Umfrage von „thewirecutter.com“ über Navigationsgeräte kam heraus, dass die meisten Leser ein 5-Zoll-Bildschirm bevorzugt. Insgesamt wurden im Rahmen des „thewirecutter.com“ Navi Tests 8 verschiedene Navigationsgeräte getestet. Darunter gehören das Garmin Drive 50LMT, das Upgrade DriveSmart 50LMT, der Garmin DriveAssist 50LMT Dash-Cam Combo und das Garmin DriveLuxe 50LMTHD Navigationsgerät. Auch die Marke TOMTOM war beim Navigationsgeräte Test vertreten. Dazu gehörten das TOMTOM GO50s, das TOMTOM GO500 sowie das TOMTOM VIA 1515M. Des Weitern wurden das Magellan RoadMate 6230-LM getestet. Im Navigationsgeräte Test wurde dabei eine Veränderung innerhalb des GPS-Markts beobachtet worden. Hierbei ist ein Rückgang an Navigationsgeräte Marken festgestellt worden. Heute wird laut dem thewirecutter der Markt nur noch von 3 großen Navigationsgeräte-Hersteller dominiert während im Vergleich früher unzählige Hersteller im Navigationsgerätemarkt vertreten waren. Dies liegt laut dem Navi Test wohl an dem Siegeszug der Smartphone-Navigation mithilfe von Apps. Jedoch nicht nur die Anzahl der Marken und Hersteller sondern auch die Anzahl der Modelle soll geschrumpft sein. Ein positiver Trend wurde allerdings aus im Rahmen des Navigationsgeräte Tests festgestellt. Zusammengefasst sollen Navigationsgeräte mehr als üblich am Preis fallen sowie die Qualität der neuen Modelle zunimmt. Thewirecutter hat in Ihrem Navi Test sogenannte Navigationsgeräte Gruppentests durchgeführt. Dabei wurden die Einfachheit der Bedienung, sowie die Übersichtlichkeit des Menüs getestet. Anschließend wurden die Navigationsgeräte in der Praxis auf Haut und Knochen untersucht. Hierbei wurde als Testgebiet das ländliche Pennsylvania als auch das Verkehrschaos von New York verwendet. Diese beiden Extreme sollten die Stärken und Schwächen eines jeden Navigationsgerätes aufzeigen. Dennoch waren viele Testkriterien einfach menschlicher Natur. Denn es ist objektiv wie einem das Design, der Bildschirm oder die Bedienung gefällt. Dies sollten Sie auch auf jeden Fall bei der Betrachtung von Navigationsgeräte Tests mit berücksichtigen.

Navigationsgeräte Test von "choice.com"

Eine Luftaufnahme aus der Vogelperspektive von einem Straßenzug am Stand. Ein Teil des Navigationsgeräte Tests war die Überprüfung der Funktionsfähigkeit. Hier wurde dies Amerika überprüft, indem verschiedenste Zielorte in der Kartendatenbank geprüft wurden. Ein weiterer Teil des Funktionalitätstest fand in der Innenstadt von Sydney statt. Hier wurde überprüft, ob die angegebenen Ankunftszeiten und Entfernungen der Realität entsprachen. Dabei sollte aus diesem Testergebnis die Städtetauglichkeit ermittelt werden. Ein weiteres Testkriterium des Navi Tests war die Benutzerfreundlichkeit der Navigationsgeräte. Bei den Navigationsgeräte wurde beurteilt, wie einfach das Navigationsgerät zu montieren war. Außerdem spielte die Übersichtlichkeit des Menüs eine Rolle sowie die Navigation im Benutzermenu. Des Weiteren wurden auch Navigations-Apps getestet. Hierbei lag der Fokus an der Installation der App, sowie auch die Menüstruktur der App sowie Übersichtlichkeit. Zu guter Letzt war ein Testkriterium die akustische Befehlsaufforderung. Dabei wurde im Navigationsgeräte Test die Qualität der Stimme, das Timing der Wende und andere Anweisungen überprüft. Hierbei wurde ein Testmittel eingesetzt, mit welchem Sie auch ganz einfach zuhause ihr Navigationsgerät testen können. Versuchen Sie einfach, ob die Sprachaufforderungen von Ihrem Navigationsgerät genügen, oder ob es trotzdem noch notwendig ist auf dem Bildschirm die visuellen Aufforderungen anzuschauen. Außerdem wurde in den Test die Aktualisierungsdauer mit einberechnet. Also die Zeit, welche das Navigationsgerät benötigt nach einem falschen Manöver eine alternative Route zu berechnen. Die Testkriterien wurden folgendermaßen verteilt. Die Benutzerfreundlichkeit hatte einen Einfluss von 40 Prozent auf das gesamte Testergebnis, die Mündlichen Anweisungen 25 Prozent, die Kartenaktualisierung 10 Prozent sowie die Qualität der Kartendatenbank 25 Prozent.

Da das Display ein sehr wichtiges Thema beim Kauf eines Navigationsgerätes ist, widmen wir Ihm einen Extra Artikel. Das Display ihres Navigationsgerätes sollte blendfrei sein und Ihnen dadurch auch bei erhöhtem Licht alle wichtigen Informationen anzeigen können. Außerdem lässt sich allgemein sagen, dass eine höhere Pixelzahl bzw. eine höhere Auflösung immer nicht schlecht sein kann. Hierbei empfehlen wir eher einen LED Display. Dies ging aus unseren Recherchen von verschiedenen Navigationsgeräten Tests von anderen Testern hervor. Nun kommt man schon zur Gretchenfrage. Sollten Sie sich lieber eine Navigationsgerät mit einem großen Display besorgen oder doch lieber ein kleineres Display bevorzugen. Natürlich ist es wahr, dass bei einem größeren Display alles besser zu erkennen ist und im Falle einer Touch-Bedienung eine einfachere Bedienung resultiert. Allgemein lassen sich alle Daten wie Ankunftszeit, Distanz zum Ziel bzw. der Entfernung bis zum nächsten Zug besser erkennen. Hinzu kommt, dass größere Displays heutzutage laut verschiedenen Navigationsgeräte Tests heut kein großer Kostenfaktor sind. Wieso also auf ein größeres Display verzichten. Nun ja, ein großes Display bringt auch viele Nachteile mit sich. Zum einen brauchen Sie mehr Stauraum im Handschuhfach für Ihr Navigationsgerät, da sie dies nicht die ganze Zeit im Auto hängen lassen sollte, da in unseren Recherchen erkenntlich wurde, dass Navigationsgeräte ziemlich oft gestohlen wurden. Zum anderen sind diese wesentlich schlechter an der Windschutzscheibe zu montieren und verschwenden auch unter Umständen viel Sichtfeld, was auch Sicherheitsbedenken mit sich führen kann.

Hier ist ein Display eines Navigationsgeräts zu sehen.

Allgemein empfehlen wir einen 4-Zoll Diagonal-Bildschirm. Natürlich ist ein 4,7-Zoll Diagonal Bildschirm nicht sehr viel teurer und einfacher zu bedienen, aber aus unserer Persönlichen Erfahrung eignet sich ein 4-Zoll Display genauso gut und hat auch noch eine anständige Größe. Dabei stellten wir uns gegen die in Navigationsgeräte Tests sübliche Meinung, je größer desto besser.

Ein Fahrer und seine Beifahrerin fahren inmitten der Natur.

Auch die Stimme des Navigationsgerät ist ein für die meisten ein entscheidender Kauffaktor, weswegen auch in vielen Navigationsgeräte Tests darauf eingegangen wird. Hier gibt es mittlerweile verschiedenste Technologien, vor allem für Navigationsgeräte im höheren Preissegment. Eines davon ist die Freisprecheinrichtung. Navigationsgeräte mit Freisprecheinrichtung stehen vor allem auch bei Mittelklasse Navigationsgeräte immer öfter schon zur Verfügung. Dabei können Eingaben erfolgen, ohne das Navigationsgerät zu berühren. In der Regel muss dabei ein bestimmtes Keyword genannt werden, auf das das Navigationsgerät anspringt und aktiv wird. Dabei kann schon erstaunlich intuitiv mit dem Navigationsgerät gesprochen werden, ähnlich wie mit den Sprachfunktionen von Smartphones wie Siri vom I-Phone. Diese elegante Art ein Navigationsgerät zu bedienen ist vor allem auch in Navigationsgeräte Tests zur Geltung gekommen, welche wir in unserer Recherche untersucht haben. Bei dem allermeisten Navigationsgeräte können sie die Navigationsperson und deren oder dessen Sprache auswählen. Dabei können sie zwischen männlicher und weiblicher Sprache wählen. Dabei sind auch Spielerein wie Akzente zur Verfügung oder die Stimmlage von Prominenten oder Superstar, welche einen das Auto navigieren. Eine weitere Neuerung, welche vor allem in der Zukunft das Navigationsgerät, wie wir es heute kennen, dramatisch verändern wird ist die Text-to-Speech Funktion. Die Text-to-Speech Funktion bedeutet, dass anstatt der akustischen Aufforderungen wie „in der nächsten Möglichkeit bitte rechts abbiegen“ nun die Umgebung mit einbezogen werden. Hierbei werden beispielsweise Straßennamen oder Objekte wie Restaurants oder Tankstellen als Anhaltspunkt verwendet. Hier könnte vorstellbar sein, dass das Navigationsgerät hierbei anweist, nach der Tankstelle die nächste Möglichkeit rechts abzubiegen. Leider hatten wir noch keine Möglichkeit dieses Navigationsgeräte mit diesem Tool selbst zu testen oder Navigationsgeräte Tests mit Berücksichtigung solcher Funktionen finden. Sollte dies aber der Fall sein, halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden.

Viele verschiedene Autos von verschiedenster Hersteller fahren auf einer Straße in nebliger Umgebung.

Garmin

Garmin ist ein amerikanisches multinationales Technologieunternehmen, das von Gary Burrell gegründet wurde und in der Schweiz ansässig ist. Das Unternehmen ist bekannt für seine Spezialisierung in der GPS-Technologie-Entwicklung für seine Verwendung in den Automobil-Aktivitäten. Bekannt Modelle seit 2005 sind die NÜVI 300 Serie, NÜVI 600 sowie NÜVI 660er Serie. Aktuell sind die Garmin-Navigationsgeräte in Standardgeräte (Nüvi 30/40/50er Serie), Verbesserte Navigationsgeräte (Nüvi 2405/2505 Serie) sowie Premium Modelle (Nuvi 3400/3500 Serie).

TomTom

TomTom ist eine niederländische Firma, die Verkehrs-, Navigations- und Kartierungsprodukte produziert. Ab 2015 hat TomToms Geschäft vier Geschäftsbereiche: Consumer, Automotive, Licensing und Telematics, durch die es seine Technologie und Produkte verkauft und lizenziert. Das 1991 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam beschäftigt weltweit 4.600 Mitarbeiter und verkauft Produkte in über 50 Ländern. Im Jahr 2004 startete TomTom die ersten Navigationsgeräte. TomTom hat seither fast 80 Millionen Navigationsgeräte-Geräte weltweit verkauft. Am 11. Juni 2012 wurde TomTom bei einer Veranstaltung für die iOS 6-Vorschau von Apple als Karten-Datenanbieter für die überarbeitete iOS 6 "Maps" App von Apple angekündigt und ersetzte Google Maps. Ende 2015 erweitert TomTom seinen Deal mit Apple und unterschrieb einen neuen Vertrag mit dem internationalen Transportnetzwerk Uber. Die Uber-Treiber-App nutzt jetzt TomTom-Karten und Verkehrsdaten in 300 Städten weltweit. Derzeit umfasst das TOMTOM die Navigationsgeräte Marken GO und die VIA.

Magellan

Magellan ist ein amerikanischer Produzent von Navigationsgeräte, benannt nach Ferdinand Magellan. Mit Hauptsitz in San Dimas, Kalifornien, produziert das Unternehmen GPS-Navigationsgeräte für Autos. Das Unternehmen produziert auch Straßenkarten und topografische Karten. Im Navigationsgeräte-Markt werden derzeit RoadMate und SmartGPS Markenlinien verkauft.

Zusätzliche Premium Funktionalitäten für Ihre Luxus-Navigation

Navigationsgeräte bieten im Zuge den neuen Technologischen Möglichkeiten immer besser Features. In diesem Abschnitt sollen diese Funktionen vorgestellt werden und unsere Meinung dazu kurz beigetragen werden.

Automatische Kartenaktualisierung

Ein Icon von einer Kartenmakierung eines Navigationsgeräts. Eine davon ist die automatische Kartenaktualisierung. Jeder kennt es. Sie fahren mithilfe Ihres Navigationsgerätes eine Route entlang und das Navigationsgerät navigiert sie falsch. Oft liegt der Fehler an der veralteten Kartendatenbank, welche noch in dem Navigationsgerät gespeichert ist. Die Navigationsgeräte-Hersteller haben allerdings darauf reagiert und bieten teilweise sogar kostenlose Kartendatenbankenaktualisieren an. Dies ist auch sehr gut so und sollte beim Kauf und Test eines Navigationsgerätes beachtet werden. Jedes Jahr werden tausende von Straßenverläufe und Stadtpläne verändert. Neue Gebäude kommen hinzu und alte Straßen und Auffahrten verschwinden. Hier gilt, wenn sie Ihr Navigationsgerät optimal nutzen möchten, sollten sie dieses regelmäßig aktualisieren. Die meisten Karten lassen sich bei dem Hersteller auf der offiziellen Website herunterladen. Wir empfehlen hier allerdings, dass im Vorherein informiert werden sollte, ob sie eine lebenslangen Anspruch auf kostenlose Kartenaktualisierungen erhalten. Sollte dies nicht der Fall sein, kann ein paar Jahre später nach dem Kauf das böse Erwachen kommen und Sie viel Geld kosten.

Bluetooth Zusatz

Ein Icon von Bluetooth. Des Weiteren gewinnt der Bluetooth-Einsatz immer mehr Bedeutung bei der Benutzung von Navigationsgeräten. Oft wird bei Navigationsgeräten Bluetooth Wireless-Konnektivität zur Verfügung gestellt, was Anrufe mit Ihrem Handy über das Navigationsgerät möglich machen. Damit wird das Navigationsgerät Dreh und Angelpunkt des Informationsaustausches Ihres Autos und eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Dies wurde auch durch zahlreiche Navigationsgeräte Tests bestätigt, auf welche wir während unserer Recherche aufmerksam wurden. Jedoch sollten Sie darauf achten, dass es zahlreiche Vorschriften für Freisprecheinrichtungen im Auto gibt. Dabei sollten sie zuvor sich informieren ob das jeweilige Navigationsgerät einen Navigationsgerät Test durchlaufen ist und rechtlich einwandfrei und bedenkenlos zu benutzen ist.

Smartphone Kompatibilität

Ein Icon eines Smartphones. Um den Kampf gegen kostenlose Navigations-Apps zu gewinnen, setzen Navigationsgeräte-Hersteller auf die Kompatibilität mit Smartphones. Einige Navigationsgeräte lassen sich schon über Smartphones steuern. Diese können auch durch das Smartphone eingestellt werden oder auch überwacht werden. Dies spart Ihnen unter Umständen viel Zeit. Oder aber sie können das lästige Einstellen am Küchentisch ganz bequem am Abend davor tätigen. Außerdem können Informationen ans Handy weitergegeben werden, welche durch Auswertung von Echtzeitdaten den Fahrer unterstützen kann, wie bei der Optimierung der Fahrweise. Klingt für Sie noch nach Zukunftsmusik? Dann muss ich Sie leider enttäuschen. Schon einige Navigationsgeräte Tests haben gezeigt, dass diese Geräte überzeugen und eine ernsthafte Konkurrenz für jede Navigations-App ist.

Echtzeitdaten des Verkehrs

Ein Icon eines Autos. Moderne Navigationsgeräte beziehen Echtzeitdaten des Verkehrs in die Routenplanung mit ein. Müssten sie beispielsweise im Feierabendverkehr durch die Stadt fahren, werden Echtzeitdaten mit in die Routenplanung mit einbezogen um Ihnen die bestmögliche Route vorschlagen zu können. Die Informationen werden durch Hilfsempfänger empfangen. Diese sind in dem Stromkabel des Autos eingebaut und empfangen Verkehrsberichtdaten von FM-Signalen. Der Empfänger verarbeitet die Informationen und liefert diese an die Recheneinheit im Navigationsgerät. Dieser bezieht diese Daten in die Berechnung der bestmöglichen Route mit ein. Diese Technologie kann mittlerweile schon laut verschiedenster Navigationsgeräte Test im Alltag überzeugen. Außerdem ist diese Technologie schon außerhalb der Premiumklasse der Navigationsgeräte erhältlich. Diese Echtzeit-Verkehrsberichte sind vor allem in große Städte sehr hilfreich und erfordern jedoch laut häufig Navigationsgeräte Tests kostenpflichtige Abonnements.

3D-Konstruktionsdarstellung

Ein Icon eines Würfels, der die 3D Ansicht zeigen soll. Eine echte unterstützung für die Visualisierung der Fahranweisungen sind die moderen 3D-Konstruktionsdarstellung. Der technologische Fortschritt und schnellere Prozessoren ermöglichen Informationen schneller als üblich zu verarbeiten darzustellen. Ein Beispiel hierfür ist die 3D-Gebäudegraphik, die wichtige Gebäude realistisch auf dem Bildschirm darstellt. Dies kann Ihnen helfen die Visualisierungen mit den Fahrtaufforderungen schneller und besser in die Realität umzusetzen und besser zu verstehen. Die bis jetzt nur auf große Gebäude und Sehenswürdigkeiten begrenzte Technologie wird laut diversen Navigationsgeräte Tests sich in der Zukunft auf sehr viel mehr Gebäude ausweiten. Als Basis dafür könnte laut unserer Einschätzung eine ähnliche Ansicht wie in Google-Maps 3D liegen.

Verkehrshinweis-Anzeige

Ein Icon einer Geschwindigkeitanzeige eines Fahrzeugs. Sehr oft werden Verkehrsschilder und Geschwindigkeitsbegrenzungen einfach nicht gesehen. Dies ist für sie als Verkehrsteilnehmer sowohl als auch andere Teilnehmer ein großes Risiko. Aus diesem Grund haben schon viele Navigationsgeräte eine Erweiterung zur Warnung für Schulzonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen. Durch GPS-Technologie kann Ihre Geschwindigkeit mit einer gewissen Toleranz sehr genau ermittelt werden. Falls sie in einem gewissen Abschnitt einmal zu schnell unterwegs sind, wird ein Signalton vom Navigationsgerät ausgehen, was sie an die Geschwindigkeitsbegrenzung erinnert. Dies spart nicht nur Ihnen eine Menge Ärger und Geld, sondern trägt noch gut zur Verkehrssituation bei. Etliche Navigationsgeräte Tests sowie wir finden: ein wirklich hilfreiches Feature!

Eine Frau streckt ihre Arme aus den Fenster eines fahrenden Autos.

Für Laien können Navigationsgeräte große Kopfschmerzen verursachen. Vorausgesetzt man weiß nicht genau ein solches Gerät zu bedienen. Viele denken sich wahrscheinlich, dass sie bis jetzt auch ganz gut ohne ein Navigationssystem ausgekommen sind. Hier lässt sich aber entgegenbringen, dass diesen Menschen eine Menge Lebensqualität verloren geht. Natürlich kann man sehr gut ohne Navigationsgerät leben und Auto fahren. Allerdings ging aus Recherchen von Navigationsgeräte Tests und Informationsplattformen hervor, dass wenn jemand einmal ein Navigationsgerät besaß, dieses nicht mehr hergeben mochte bzw. auf dieses verzichtet. Doch wie benutzt man ein Navigationsgerät richtig. Das erste, was man bei der Benutzung von Navigationsgeräten beachten sollte ist die Montage im Auto. Die meisten Navigationsgeräte sitzen auf dem Armaturenbrett oder haften an der Windschutzscheibe. Dies kann aber laut diversen Navigationsgeräte Tests zu Problemen führen. Beispielsweise kann dadurch die Lüftung behindert werden und das Navigationsgerät eine kritische Temperatur annehmen. Beim Aktivieren eines Airbags oder bei einem Unfall kann das Navigationsgerät laut Sicherheit Tests von Navigationsgeräten zu gefährlichen Geschossen im Fahrzeuginnenraum kommen.

Hierbei sollten Sie bei der Montage achten, dass keine Komplikationen mit einem Airbag kommen kann.

Auch sollte diese nicht an der Lüftung oder in der Nähe einer Lüftung montiert werden, da dies das Navigationsgerät schaden könnte.

Nach einer erfolgreichen und sachgemäßen Montage des Navigationsgeräts ist der nächste Schritt die Eingabe eines Zielorts. Dieses berechnet dann die Route und die benötigte Zeit. Doch an dieser Stelle kann man sehr fatale Fehler machen. Sie können nämlich in der Regel zwischen mehreren Routenberechnungsvarianten wählen. Um nur ein paar Beispiele zu nennen können sie zwischen der schnellsten oder kürzesten Route wählen, oder aber ausdrücklich Mautstraßen oder Autobahnen vermeiden. Dies kann bei falschen Einstellungen sogar heftige Auswirkungen haben. Stellen Sie sich beispielsweise vor, Ihr Navigationsgerät navigiert sie nach Italien zu Ihrem Urlaubsort ohne dabei Autobahnen zu benutzen. Dies würde um etliche Stunden länger dauern.

Stellen Sie die Routenberechnungsvariante entsprechend ein. Hier kann zwischen schnellster, kürzester Route, Autobahnen vermeiden oder Mautstraßen vermeiden gewählt werden, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Einige Navigationsgeräte haben dabei die Einstellung, dass der Vorort erst einzugeben ist. Dies kann zu Verwirrungen kommen, falls dies nicht bekannt ist. Sollten sie es gemeistert haben, ihr Navigationssystem richtig einzustellen, können sie sich im Prinzip auf den Weg machen. Hier wird ihnen das Navigationsgerät die Navigationsaufforderungen sowohl in Visueller Form als auch als Ton vermitteln, was ein wesentliches Kriterium bei vielem Tester von Navigationsgeräte Tests war. Sollten Sie einmal den Ton überhört haben und gerade auf den Verkehr achten müssen, dann gibt es bei fast allen Navigationsgeräten die Funktion noch einmal zu widerholen. Wie man diese Funktion betätigt sollten sie sich im Vorherein informieren.

Informieren Sie sich im Vorherein wie sie die Sprachbefehle während der Fahrt widerholen können, falls diese während der Fahrt verpasst wird.

Eine besonders hilfreiche Funktion von Navigationsgeräten, welche nur sehr wenige Nutzer kennen, ist die Routenneuberechnung. Diese ist ursprünglich eingesetzt falls der Autofahrer falsch abbiegt, um diesen wieder die richtige Route zu navigieren. Dies können Sie aber auch als Vorteil nutzen. Sollten Sie beispielsweise mit einer Route des Navigationsgeräts nicht zufrieden sein und wissen die ungefähre Richtung, in welche Sie fahren müssen, können Sie in diese Richtung fahren. Das Navigationsgerät wird zwar ein paar Minuten Widerstand leisten und Sie auffordern umzudrehen und die nächste Ausfahrt zu nehmen. Wenn sie aber dies ein paar Minuten ignorieren wird irgendwann die von Ihnen gewünschte Route laut dem Navigationsgerät effizienter und Ihr Navigationsgerät navigiert sie die Route, welche Sie wollen. Dies spart Ihnen viel Zeit beim Programmieren der Zielangabe.

Nutzen Sie die Routenumberechnung falls Sie einmal nicht mit der Routenberechnung einverstanden sind. Nach ein paar Kilometern wird die neue Route übernommen und sie sparen sich viel Zeit, da sie die Route nicht neu umprogrammieren müssen.

Doch Achtung: Es kann vorkommen, dass Ihr Navigationsgerät Ihnen gezielt für Sie komische Route vorschlägt, da es einen Unfall auf einer anderen Strecke gibt oder weil dort Staus registriert werden. Zu guter Letzt ist wohl der beste Zipp: Lesen Sie Ihr Navigationsgerät Handbuch. Viele Einstellungen müssen sie individuell einstellen wie z. B. Spracheinstelungen, Textarten, Darstellungsart und vielem mehr. Dieser Abschnitt war hoffentlich ein informativer Überblick, der Ihnen die Benutzung Ihres Navigationsgerätes vereinfacht, jedoch ist jedes Gerät anders. Und denken Sie daran:

Das Handbuch ist Ihr Freund!

Tragbares oder Integriertes Navigationsgerät?

Was ist ein tragbares Navigationsgerät?

Tragbare Navigationsgeräte werden mit einer Saugkappe an der Windschutzscheibe montiert. Diese Navigationsgeräte funktionieren entweder durch eine Batterie, welche für mehrere Stunden Betrieb Strom liefert, oder durch den Zigarettenanzünder, welcher sich im Normalfall in jedem Auto befindet. Dabei lassen sich tragbare Navigationsgeräte in Sekundenschnelle aufbauen und profitieren dadurch durch ihre erhöhte Mobilität. Dadurch können Sie auch im Gegenteil von den integrierten Navigationsgeräten von Auto zu Auto gewechselt oder geteilt werden. Sie interessieren sich für tragbare Navigationsgeräte? Dann klicken Sie hier um zu unserer Navigationsgerät Test Übersicht von verschiedenen Navigationsgeräte Tests zu gelangen.

Was ist ein integriertes Navigationsgerät?

In einem Mercedes Auto ist ein integriertes Navigationsgerät zu sehen. Integrierte Navigationsgeräte gehören mittlerweile schon zur Standardausstattung der Mittelklassewagen und Oberklassewagen und sind normalerweise mit der Elektronik des Autos verbunden. Dadurch sind diese nicht so mobil wie mit einen Tragbaren Navigationsgerät haben aber auch kleine Vorteile gegenüber Ihrem Konkurrent. Diese können genauer auf Informationen wie Geschwindigkeit zurückgreifen, welche in Fahrzeugcomputer verarbeitet werden. Außerdem können diese mit modernen Fahrassistenten wie dem Geschwindigkeitserkennungsassistenten Daten austauschen. Außerdem gibt es die Möglichkeit in Nachhinein einem kleinen Bordcomputer in Ihr Auto einbauen zu lassen, welcher über eine Navigationsfunktion verfügt.

Eingebaute Infotainment Systeme mit Navigationsfunktion

Ein Infotainment-System in einem Mercedes Auto wird gerade bedient. Während früher die integrierten Systeme der Automobilhersteller mit einer Navigationsunterstützung noch die teuerste Variante waren, ist dies heutzutage nicht mehr so schlimm und könnt sich mit der Zeit sogar ändern. In den neuerdings hergestellten Mittelklassewagen und Oberklassewagen haben die Meisten Autos Navigationssysteme in ihrem Infotainment System integriert, dies belegen zumindest Navigationsgeräte Tests und Umfragen zu diesem Thema. Doch auch abgesehen von Navigationsgeräten Tests ist diese Trend eindeutig erkennbar, da ja die Produktion immer mehr automatisiert wird und die Digitalisierung immer mehr voranschreitet und dadurch die Zusatzkosten eines solchen Systems recht gering bleiben. Diese Systeme kombinieren Hardware und Software und ermöglichen dadurch Funktionen wie die Regulierung der Klimafunktion, Updates für Fahrzeugkomponenten, Bluetooth-Verbindung oder sogar Internetzugang durch WiFi. Diese im Armaturenbrett eingebauten ersetzen zwar ein Navigationsgerät, dennoch sind diese nur in neuen und hochwertigen Autos vorhanden und wegen deren hohem Preis keine wirkliche Alternative für Normalsterbliche Autofahrer.

Navigationsgeräte Tests wie von http://www.consumerreports.org zeigen bei solchen Infotainment-System recht unterschiedliche Ergebnisse und zeigen, dass nicht unbedingt jedes System von einem Oberklassewagen wirklich gut ist. Aus einem Navigationsgerät Test von http://www.consumerreports.org mit mehr als 58.000 Autos zeigte, dass die meisten Autofahrer jedoch Infotainment-Systeme bevorzugen. Aus unseren persönlichen Erfahrungen stimmten wir dem Navigationsgeräte Test auf jeden Fall zu. Test zu Navigationsgeräten in Infotainment-Systemen sollen aber lieber auf anderen Seiten ausführlich behandelt werden, da dies nicht unser Expertise-Bereich ist und diese Seite nicht für diese Beratung ausgelegt ist. Wir wollten mit diesem Abschnitt nur über solche Varianten informieren.

Unsere Empfehlung: Tragbares Navigationsgerät

Alles in allem bieten tragbaren Navigationsgeräten in der Regel die gleichen Funktionen wie Integrierte Navigationsgeräte, je nach Modell mit extra Funktionen. Außerdem punkten die tragbaren Navigationsvorteile vor allem durch den niedrigeren Preis. Tragbare Navigationsgeräte sind leicht und kompakt, was die Möglichkeit bietet diese mit Freunden oder mit Ihrer Familie zu teilen oder in mehreren Fahrzeugen je nach Bedarf zu verwenden. Echtzeit-Verkehrsmeldungen und Sprachbefehle sind in der Regel nicht nur bei Premiummodellen verfügbar und kosten mittlerweile nur noch einen kleineren Aufpreis. sind in der Regel preiswert und Sprachbefehle sind manchmal verfügbar. Aus unseren persönlichen Erfahrungen und auch aus anderem Navigationsgeräte Test haben wir festgestellt, dass die Kartenaktualisierungen billiger sind als bei eingebauten Navigationsgeräten. In besonderen Fällten gibt es sogar Aktionen von lebenslangen Kartenaktualisierungen für den Kunden, und das kostenlos. Auch müssen sie auf Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Armaturenbrett-Camcordern und andere hilfreiche Zusatzfunktionen nicht mehr unbedingt verzichten.
Allerdings beachten Sie: Bei unseren Recherchen und auch in anderen Navigationsgeräte Tests ist hervorgegangen, dass die Bildschirme von tragbaren Navigationsgeräten in der Regel kleiner sind als bei integrierten und eingebauten Navigationsgeräten. Außerdem werden tragbare Navigationsgeräte oft an Stellen platziert, an denen der Airbag-Einsatz blockiert wird und dadurch die Sicherheit des Fahrers und der Mitinsassen beeinträchtigt. Dies ist auch von unseren eigenen Erfahrungen und von verschiedener Sicherheit Test von Navigationsgeräten hervorgegangen, welche die Sicherheit von Autoinsassen mit dem Einsatz von Navigationsgeräten getestet haben.

Viele Autofahrer nutzen wie in diesem Bild hier ein Smartphone und eine Navigationsapp als Navigationsgeräteersatz.

Frägt man die meisten Smartphone-Benutzer, ist eine Navigations-App vollkommend ausreichend. Wir wollen jedoch im folgenden Abschnitt herausfinden, ob diese allgemein vorherrschende Meinung richtig ist und ob Navigations-Apps wirklich Navigationsgeräte in der Zukunft ersetzen werden.
Wie gerade erwähnt, reicht für die meisten Menschen ein Smartphone in Kombination mit einem Auto-Ladegerät und einer Handy-Halterung, um sich und Ihr Auto sicher zu navigieren. Viele Navigations-Apps sind in letzter Zeit aus dem Boden geschossen. Nur einige Beispiele von vielen sind Google Maps, Waze und Apple Maps. Diese werben mit den gleichen Features wie sie in Navigationsgeräte zur Verfügung stehen, bloß das diese Apps wesentlich günstiger sind oder sogar ganz kostenlos zur Verfügung stehen.
Obwohl wir keine Feinde von Smartphones sind und auch selbst solche Programme des Öfteren selbst verwenden, wollen wir Ihnen hier aufzeigen, warum es dennoch sinnvoll ist, sich für ein Navigationsgerät zu entscheiden.

Keine ständige Internetverbindung während der gesammten Strecke

Ein Auto fährt in regnerischer Umgebung in ein Tunnel, in dem es wohl keinen Empfang mehr für das Navigationsgerät zur Verfügung steht.

Ein entscheidender Nachteil der Apps ist, dass hierbei sehr häufig eine Datenverbindung benötigt wird, um eine Route zu berechnen. Jedoch sollten sie sich einmal in ländlichen Gebieten oder in einem Funkloch aufhalten, in dem eine eingeschränkte Internetverbindung zur Verfügung steht. Obwohl wir für unsere Smartphones für einen kurzen Ausflug erreichen können, fühlen wir, dass eigenständige GPS-Geräte definitiv ihre Vorteile haben, vor allem für längere Fahrten. In einem diesem Fall bleibt ihnen nichts mehr anderes übrig als auf die Straßenbezeichnungen und Ihre Landkarte zurückzugreifen. Natürlich werden jetzt viele entgegnen, gibt es viele Offline-Apps, welche eine Kartendatenbank herunterladen. Diese Art von Navigations-Apps benötigt allerdings sehr viel Speicherplatz auf Ihrem Handy und Speicherplatz auf Ihrem Handy ist auch kein kostenloses und unbegrenztes Gut. Oftmals geben Sie für Ihr Smartphone mehr Geld aus, wenn dieses einen erhöhten Speicherplatz verfügt. Wenn sie jetzt eine Offline-Navigations-App downloaden sollten, könnten Sie genauso gut ein billigeres Smartphone mit weniger Speicherplatz und ein zusätzliches Navigationsgerät kaufen. Dies würde ungefähr auf den gleichen Kostenpunkt kommen. Bis auf den Fakt, dass aus verschiedenen Navigationsgeräten Tests hervor geht, dass Navigationsgeräte oftmals wesentlich besser sind als Navigations-Apps. Desweitern stellten wir während unserer Recherche von verschiedenen Navigationsgeräte Tests und Navigations-Apps Tests fest, dass viele Kartendatenbanken von kostenlosen Apps sehr ungenau und nicht zufriedenstellen waren. Sollten sie häufig auf ein Navigationsgerät angewiesen sein, ist dies ein weiterer Grund sich für ein Navigationsgerät zu entscheiden.

Eine Frau bedient ihr Smartphone mit einer Navigationsapp um sich in der Stadt zu orientieren und navigieren.

Sparen Sie Ihren Akku für andere Dinge

Des Weiteren klagen viele Smartphone-Benutzer über das schnelle Schwinden Ihres Handy-Akkus. Viele sind sich nicht im Klaren, dass durch die Benutzung einer Navigation-App die Handybatterie dadurch noch schneller aufgebraucht wird. Außerdem ist der Akkuverbraucht bei solchen Programmen um ein Vielfaches höher, da die App ständig Kontakt zu der Kartendatenbank braucht und sehr viele Schritte und Rechnungen auf einmal ausführen muss, anders als beispielsweise beim Abspielen von Musik. Laut verschiedenster Navi-Apps Test genügte nicht einmal das gleichzeitige Laden durch den 12-Volt-Autostrom um den Energiebedarf eines Handys mit der Benutzung einer Navigations-App zu decken.

Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche

Ein weiteres Argument ist, dass viele Menschen häufig auf Ihrem Smartphone verschiedenste Nachrichten erhalten oder Anrufe eingehen. Sollten sie einmal eine Sprachnachricht geschickt bekommen oder einen Anruf erhalten, würde dieser die Navigation unterbrechen, was bei kniffligen Verkehrssituationen und Umgebungen sehr viel Ärger und Zeit in Anspruch nehmen kann.

Bei einem Navigationsgeräte Test von „thewirecutter.com“ stellten die Tester fest, dass 58 Prozent der Nutzer von Navigationsgeräte des Öfteren durch Gebiete ohne eine vernünftige Internetverbindung fahren. Rund 30 Prozent der Leute, welche bereits eine Navigations-App verwenden, gaben bekannt, dass Ihnen zu viel Datenvolumen durch die Benutzung abgezogen wird. 53 Prozent gaben sogar an, dass sie lieber ein Navigationsgerät verwenden würden, auch wenn eine App die gleichen Funktionen abdecken würden und billiger wäre.

Die beste Alternative zu deinem Navigationsgerät: Navigationsgerät mit Smartphone-Schnittstelle

Für Leute, die nicht auf Ihr Smartphone verzichten möchten oder die wir nicht so recht überzeugen können, haben die Navigationsgeräte Hersteller eine interessante Alternative entwickelt, nämlich ein Navigationsgerät mit einer Smartphone-Schnittstelle. Diese Alternative verbindet aus unserer Sicht alle Vorteile von externen Navigationsgeräte und Ihrem Smartphone. Denn es ist keineswegs so, dass man entweder ein Navigationsgerät oder eine App verwendet. Diese beiden Möglichkeiten können im Parallelen Gebrauch auch voneinander profitieren. Dabei werden die Navigationsgeräte über Bluetooth mit Ihrem Smartphone verbunden, um bessere Verkehrsinformationen, Wetteraktualisierungen und Warnungen zu erhalten. Mit beispielsweise dem MyTrive-Service von TomTom können Sie Ziel suchen und Routen auf Ihrem Desktop oder auf Ihrem Smartphone planen und direkt an Ihr GPS senden. Diese Art von Navigation macht sehr viel Sinn und verbindet die Vorteile von beiden Navigations-Varianten. Deswegen sagen wir: Wirklich weiter zu empfehlen!

1

Die angegebenen Kundenbewertungen entsprechen den Kundenbewertungen auf Amazon zum Stand des 10.06.2017. Diese spiegeln unter Umständen nicht die aktuelle Bewertungen wieder. Wir sind sehr bemüht unsere Website regelmäßig zu erneuern, um ihnen immer korrekte und passende Informationen bereitstellen zu können.

2

Die angegebenen Preise entsprechen den Produktpreisen auf Amazon zum Stand des 10.06.2017. Diese spiegeln sehr wahrscheinlich nicht die tatsächlichen Produktpreise wieder, da diese aus unseren Erfahrungen je nach Rabattaktionen und Preisschwankungen je nach Zeitpunkt sehr unterschiedlich sein können. Wir sind sehr bemüht unsere Website regelmäßig zu erneuern, um ihnen immer korrekte und passende Informationen bereitstellen zu können.

Unsere Inhalte

Die aufgelisteten, beschriebenen und präsentierten Werte, Einschätzungen und Eindrücke beziehen sich auf den Vergleich von Werten, die im Internet frei zur Verfügung stehen. Für den großen Vergleich auf dieser Seite wurden also umfangreiche Daten gesammelt, gelistet und analysiert, um größtmögliche Objektivität zu wahren. Damit möglichst wenige subjektive Faktoren eine Rolle spielen wurde sogar auf den realen Test dieser Produkte teilweise verzichtet, da hier die einzelnen Tester eine zu dominante Rolle gespielt hätten. Kundenbewertungen dagegen wurden, soweit vorhanden, mit eingebunden, da der Schnitt der Kundenbewertungen einen viel objektiveren Blick ermöglicht als der eigene Test.
Wir möchten beim Kauf von Ihrem Navigationsgerät eine beratende Position einnehmen, um somit deine zunkünftigen Kaufentscheidungen zu erleichtern. Wir bieten dir mithilfe von unserem Produktvergleich die beste Möglichkeit dafür. Alle inhalte aus diesem Produktvergleich basieren auf verschidenen Testquellen, wie z. B. die Amazon-Kundenrezessionen oder andere Navigationsgeräte Tests.

Unsere Texte

Unsere Texte basieren auf mehreren verschiedenen Testquellen, damit Wir Dir eine umfangreiche Auskunft bieten können. Neben den Testergebnissen bestehender Testportale und Testergebnisse haben auch Amazon Kundenbewertungen unsere Informationen beeinflusst. Wir übernehmen für die Richtigkeit unserer Inhalte keine Haftung. Sollten Sie der Meinung sein, dass etwas falsch recherchiert wurde, zögern Sie nicht uns dies in einer E-Mail mitzuteilen. Sollten Sie Bedenken oder Anliegen bezüglich des Urheberrechts oder andere Probleme mit unserer Seite haben, stehen wir Ihnen natürlich zur Verfügung.

Links im Title-Attribut als Affiliate-Links gekennzeichnet

Bei vielen Links handelt es sich um Affiliate Links. Der Websiten-Betreiber ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu www.Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Amazon setzt Cookies ein, um die Herkunft der Bestellungen nachvollziehen zu können. Unter anderem kann Amazon erkennen, dass Sie den Partnerlink auf dieser Website geklickt haben. Weitere Informationen zur Datennutzung durch Amazon erhalten Sie in der Datenschutzerklärung des Unternehmens: http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html. Diese Links werden Title-Attribut, also in der Linkbeschreibung, gekennzeichnet. Dabei entstehen bei Ihnen keinerlei zusätzliche Kosten.